Optimising of the evacuation

Eine zu hohe Anzahl an Bergungseinrichtungen verursacht für die Betreiber der Bahnen grosse Folgekosten, da diese Geräte entsprechend den Herstellerangaben zu revidieren und die Textilteile nach Ablauf der Lebensdauer zu ersetzen sind. Hier besteht für die Seilbahngesellschaften grosses Sparpotenzial. Bei einer Bergungsoptimierung werden die verschiedenen Anlagen einer Gesellschaft zu Bergungssektoren zusammengelegt. Die Bergungseinrichtungen werden an zentralen Stellen gelagert, wodurch die gleichen Ausrüstungen für bis zu acht Anlagen eingesetzt werden können. Die Anzahl Ausrüstungen kann somit reduziert werden und eine wesentliche Kosteneinsparung ist garantiert.

 

Nicht nur beim Bau einer neuen Anlage - auch für bestehende Skigebiete lohnt sich diese vorteilhafte Optimierung. Die Behörde hat eine Richtlinie erstellt, die das Eingabeverfahren bei Um- und Neubauten regelt. Wir haben uns auf solche Bergungsoptimierungen spezialisiert und führten in Zusammenarbeit mit den Seilbahngesellschaften mit Erfolg schon viele Optimierungen durch. Immer mehr Gesellschaften fassen den

Entschluss, ihre Bergungsorganisation zu überdenken. Bei vielen Bahnbetreibern herrscht ohnehin Handlungsbedarf in dieser Hinsicht.

 

Wir helfen Ihnen mit grossem Know-How bei der Ausarbeitung der Eingabeunterlagen.